Unser Anliegen

Jede Gemeinde ist ein lebendiger Organismus. Das Wesen eines Organismus besteht darin, dass er ständig in Bewegung ist. Er wird aufgebaut und gestärkt, damit er seiner Bestimmung gemäß leben kann (siehe Eph 4,11-13). Dazu will die Wiedenester Gemeindeberatung Impulse geben.

Dabei sind wir uns bewusst, dass wir als Gemeindeberater die entscheidenden Veränderungen nicht bewirken können. Wir erwarten bei allen Impulsen immer die Wirkung des Heiligen Geistes. Er kann und muss Herzen und Situationen verändern. Nur so ist geistliches Wachstum möglich.

Er (Jesus Christus) hat die einen als seine bevollmächtigten Botschafter eingesetzt, andere als Propheten, wieder andere als Verkündiger der guten Nachricht und noch andere als Hirten und Lehrer. Ihre Aufgabe ist es, die Menschen, die zu Gott gehören, fähig zu machen, ihre Aufgabe für Gott wahrzunehmen, so dass der Körper des Messias aufgebaut wird.

Eph. 4,11-12 (Übersetzung: Das Buch)

Das Gemeindeberatungsteam

Alle Gemeindeberater haben eine theologische Ausbildung.

Martin_Schneider_2016__1_.jpg
Martin Schneider

Leiter Jugend-und Gemeindeforum
bei Forum Wiedenest,
Gemeindeältester von Mosaik Waldbröl – Kirche für Dich

hefke.jpg
Alexander Hefke

Mitinitiator und Leiter von Sternpunkt, einer missionarischen Stadtteilarbeit in Wuppertal-Vohwinkel

buehne.jpg
Friedemann Bühne

Pastoralreferent der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Arpke

gerstenberg.jpg
Michaela Gerstenberg

Systemische Beraterin, langjährige Erfahrung in der Gemeindearbeit und der Begleitung von Menschen in Krisen

Ulrich_Neuenhausen_2016__2_.jpg
Ulrich Neuenhausen

Leiter Forum Wiedenest, Entwicklungshelfer (Agraringenieur)

Die Gemeindeberatungs-Prozesse

"Der geistliche Zustand einer Gemeinde lässt sich sehr genau an ihren Gebetsversammlungen messen. Die Gebetsversammlung ist der Gnaden-o-Meter, von dem aus wir das Wirken Gottes unter den Menschen ableiten können. Wenn Gott einer Gemeinde nah sein soll, muss die Gemeinde beten. Und wenn er einer Gemeinde nicht nah ist, ist eines der ersten Zeichen die Trägheit im Gebet."

"Die Vernachlässigung des Gebets ist ein schreckliches Anzeichen für den Tod geistlicher Sehnsüchte." "Gott möchte, dass sein Volk erkennt, dass die einzige Hoffnung im Gebet liegt. Darin liegt die Macht der Kirche gegen die Welt."

"Die Form des Gebetstreffens ist bei weitem nicht so entscheidend wie der Inhalt - den Allmächtigen zu berühren und mit dem ganzen Sein nach ihm zu rufen, das sind die Bausteine einer bewegenden Gebetszeit." (Zitate aus Jim Cymbala "Wenn Glaube Feuer fängt").
Dazu möchten wir helfen.

"Als weiser Baumeister habe ich den Grund gelegt", schreibt Paulus an die Korinther. Jeder Baumeister hat einen Plan, nach dem er das Gebäude errichtet. Ein Leitbild ist genau dieser Plan, nach dem wir Gemeinde Christi bauen und weiterentwickeln. Viele Gemeindekonflikte entzünden sich daran, dass jeder ein Bild von Gemeinde in seinem Herzen hat - und weil die Bilder unterschiedlich sind, kommt es in vielen Detailfragen zu Streit und Spaltung. Damit eine Gemeinde zu einem einheitlichen Leitbild kommt, helfen folgende vier Fragen: "Wer sind wir?" (Identität), "Wofür sind wir da?" (Auftrag), "Wohin wollen wir?" (Vision), "Wie kommen wir dahin?" (Strategie). In diesem Prozess helfen wir gern.

"Silber und Gold habe ich nicht, aber was ich habe, das gebe ich dir. . ." Eine Gemeinde muss wissen, was sie hat und weitergeben kann. Wenn das auf die Not von Menschen trifft, kann sie ihren Auftrag in dieser Welt leben und umsetzen. Das eigene Potential und die Not im Umfeld der Gemeinde herauszuarbeiten, dabei helfen wir gern. Aus beiden Analysen lassen sich dann sinnvolle Arbeiten ableiten, die einen neuen Zugang zu den Herzen der Menschen ermöglichen.

Das Erkennungsmerkmal für Jünger Jesu ist die Liebe untereinander, sagt Jesus. Leider ist das Miteinander oft durch Streit, Missverständnisse und sich ausschließende Überzeugungen getrübt. Dass dies kein Scheitern wird, sondern eine neue Chance bieten kann, dabei wollen wir euch begleiten und unterstützen, um gemeinsam ressourcenorientierte Lösungen zu entwickeln.

Konflikte zu erhellen, zu entspannen und wieder neu aufeinander zuzugehen, das ist unser Anliegen. Es liegt uns am Herzen, dass wir jeden, der zum Organismus Gemeinde gehört, sehen und ihm mit Wertschätzung begegnen. Lösungsorientiert, ressourcenstärkend und die Perspektive erweiternd, das ist unser Ansatz.

Leiter und Mitarbeiter sind oft verunsichert und überlastet. Ursache dafür ist nicht selten, dass die Aufgaben falsch verteilt sind. Die Leitungsstrukturen sind unscharf, Begabungen von Mitarbeitern bleiben unberücksichtigt, Kommunikations- und Entscheidungswege sind ungeklärt. Die Folgen sind Überlastung und Rückzug. Wir möchten helfen, die Strukturen der Gemeindegröße anzugleichen und ein Leiter-und Mitarbeiter-Förderungs-Programm einzuführen.

Teilnehmer einer Gemeindeberatung

Beim Gebetswochenende hatte ich den Eindruck, dass sich Himmel und Erde berühren. Wir durften dabei erkennen, was wirklich entscheidend für das Wachstum unserer Gemeinde ist.

Teilnehmer einer Gemeindeberatung

Diese Impulse könnten Sie außerdem interessieren: