Seelsorge Tagesseminar

Vom Sehen, Erwarten und Wagen

Impulse aus der Gestalttherapie für sich selbst und die Seelsorge entdecken. Wonach sehnen wir uns? Wie gehen wir mit unseren Erwartungen und denen anderer Menschen um? Und was erleben wir tatsächlich? Im Alltag geht der Kontakt zu unserem Sehnen und Erwarten leicht verloren. Wir finden uns ab und suchen doch nach Quellen, aus denen wir Kraft und Lebendigkeit schöpfen können.

Die Gestalttherapie bietet einen ganzheitlichen Ansatz zum Umgang mit sich selbst und anderen. Achtsame Präsenz, Würdigung, Kontakt und Selbstverantwortung – diese Stichworte beschreiben die gestalttherapeutische Haltung in der Begegnung mit Menschen. Durch achtsames Wahrnehmen und Mitteilen des eigenen Erlebens entsteht Raum, in dem Menschen sich öffnen, neue Lebensenergie entdecken, ihre Selbstverantwortung stärken und somit auch ihren Sehnsüchten auf die Spur kommen und Mut für die Umsetzung finden. Neben Vorträgen wird es auch kleine praktische Übungen geben.

Jens Mankel ist Pastor im Bund FeG und Gestalttherapeut in eigener Praxis in Köln. Mit einer halben Stelle arbeitet er als Referent für Seelsorge und Psychologie an der Evangelisch-Freikirchlichen Akademie Elstal.

Die Details

Datum20. Januar 2018
Zeit10:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr (ab 9:30 Uhr Stehkaffee)
LeitungMatthias Burhenne
ReferentJens Mankel
Preis34 €
Anmeldungbis zum 6.1.2018, ein etwaiger Anmeldestopp wird hier bekannt gegeben.

Diese Impulse könnten Sie außerdem interessieren: