Mission unterstützen

Und der König wird antworten und zu ihnen sagen: "Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan." — Mt. 25,40

Straßenkinder und Aidswaisen erhalten ein Zuhause, Kliniken werden eingerichtet und Kranke behandelt. Gemeindemitarbeiter werden geschult, Flüchtlinge und Migranten bekommen Hilfe und Kinder können zur Schule gehen. Dörfer bekommen sauberes Trinkwasser und Stromversorgung, Hungerregionen Nahrung und Hilfe beim Bewirtschaften der Felder. 

Missionare sind Seelsorger, Evangelisten, Theologische Lehrer, Pastoren und Mitarbeiter örtlicher Kirchen, weil der Mensch mehr benötigt als Kleidung und das tägliche Brot. Er soll in Würde leben, wie Gott sich das gedacht hat, und eine Chance auf ein ewiges Leben mit ihm haben. Was wir sind und haben, kommt von Gott. Wir wollen unseren Reichtum mit anderen teilen.

Unsere Missionsprojekte

Hier siehst du eine kleine Auswahl unserer Projekte, die dringend auf Unterstützung angewiesen sind.
Wir würden uns freuen, wenn du mitbetest und durch Spenden mithilfst. Gerne können diese Projekte in Hauskreisen, Gemeinden, im Kindergottesdienst, auf Freizeiten oder Sponsorenläufen vorgestellt und beworben werden.
Sprich uns an, wenn du dafür weiteres Material benötigst.

 

 Viele weitere Projekte - 
komm in Kontakt mit uns!

Bete mit

Unsere Mitarbeiter in aller Welt benötigen Beter: Menschen, die treu und regelmäßig ihre Arbeit und ihren Alltag vor Gott bringen und mithelfen, dass sie ihren Dienst tun können. Zu diesem Zweck stellen wir jeden Dienstag neu unsere aktuellen Gebetsnachrichten mit Anliegen aus unseren Missionsländern und aus Wiedenest zusammen. Trage dich ein, wenn du die Gebetsnachrichten auch erhalten möchtest (kann bei Bedarf mit einem Klick wieder abbestellt werden):

Kontakt

Du hast noch Fragen dazu, wie du Mission unterstützen kannst?
Ich helfe gerne weiter:

Sarah Pistor
pistor(at)wiedenest.de
02261/406-123

Wir gehen verantwortungsvoll mit Spenden um:

Für Forum Wiedenest als ordentliches Mitglied sowohl der „Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen“ (AEM) als auch des auf Mission in Deutschland ausgerichteten Verbands „netzwerk-m“ sind die Spendengrundsätze der Deutschen Evangelischen Allianz bzw. der AEM verbindlich. Auf ihre Einhaltung lassen wir uns in zweierlei Weise prüfen: einmal durch die von uns beauftragte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und zusätzlich durch ein neutrales Prüfgremium, welches die Deutsche Evangelische Allianz (DEA) eingerichtet hat. Das Prüfzertifikat für die Einhaltung der Spendengrundsätze wurde uns bislang durchgängig erteilt, zuletzt im Juni 2019 nach Prüfung der zurückliegenden Jahre. Es ist gültig bis zum 31. Dezember 2020. 

Das Zertifikat soll den Spendern die Gewähr dafür geben, dass die von der Deutschen Evangelischen Allianz aufgestellten „Grundsätze für die Verwendung von Spendenmitteln“ eingehalten werden. Darin ist z.B. geregelt, dass die Spenden grundsätzlich entsprechend der Zweckbestimmung des Spenders verwendet werden. Lediglich bei Überdeckung eines Kontos können Spendenmittel auch anderweitig eingesetzt werden. Die Verwaltungskosten von Forum Wiedenest betrugen zuletzt 5,5 Prozent der Gesamteinnahmen aus gewöhnlicher Tätigkeit. Nach der Skala der Beurteilung der Angemessenheit der Verwaltungskosten entsprechend den Spendengrundsätzen sind Verwaltungskosten bis zu 10 Prozent der Gesamteinnahmen als niedrig zu klassifizieren. Weitere Grundsätze betreffen die Personalvergütung, den Umgang mit Adressen oder die Spendenwerbung. Wir berücksichtigen grundsätzlich die Zweckbestimmung, die Spender beim Überweisungsauftrag angeben. Gehen für einen bestimmten Zweck mehr Spenden ein, als für seine Erfüllung erforderlich sind, werden sie für einen ähnlichen Spendenzweck verwendet.

Grundsätze der Evangelischen Allianz für die Verwendung von Spendenmitteln und der Öffentlichkeitsarbeit können hier nachgelesen werden.

Als größtenteils spendenfinanziertes Werk sind wir dankbar für die uns anvertrauten Mittel und setzen diese wirtschaftlich ein. Das bedeutet, dass wir mit den eingesetzten Ressourcen einen größtmöglichen Nutzen anstreben. Daher nutzen wir alle internen Möglichkeiten zu sinnvollen Einsparungen und zur Steigerung der Einnahmen. Gleichzeitig setzen wir zur Steigerung unserer Effizienz arbeitssparende Technik ein.

Wir setzen die uns zur Verfügung gestellten Spendenmittel zielorientiert, zweckmäßig und nur in dem zur Erfüllung der Aufgaben notwendigen Umfang ein. Die Verwaltungskosten halten wir dabei in einem sachlich angemessenen Rahmen (zuletzt 5,5 % der Einnahmen, ohne Investitionshaushalt). Wir beziehen die Bewertung von Risiken in unsere Planung mit ein, minimieren sie und sichern uns, soweit wirtschaftlich sinnvoll, dagegen ab.

Bei der Mittelweiterleitung an Dritte setzen wir bei unseren Partnerorganisationen vor Ort ebenso hohe Standards voraus und stellen, soweit es möglich ist, die satzungs- und bestimmungsgemäße Verwendung unserer Zuwendungen sicher.

Wir gehen verantwortungsvoll mit den uns zur Verfügung gestellten Geldern um. Wir lehnen jegliche Art von Korruption, Veruntreuung und Zweckentfremdung ab und tun alles, um unseren Förderern die bestimmungsgemäße Verwendung ihrer Spenden zusichern zu können. Die Betreuungskosten für unsere Missionare und Projekte decken wir durch einen sogenannten „Service-Anteil“. Dieser beträgt grundsätzlich 9 % der eingehenden zweckgebundenen Spenden. Ausnahme bilden die europäischen Länder. Hier sind es 7 %. Eine transparente Rechnungslegung vom Forum Wiedenest e.V. soll die recht- und satzungsmäßige Mittelverwendung in unserem Werk nachweisen.

Langjährige Missionsunterstützer

Mission zu unterstützen war für uns selber eine starke Ermutigung. Der Einblick in eine andere Kultur hat uns bereichert und wir haben echte Freunde gewonnen.

Langjährige Missionsunterstützer

Diese Impulse könnten dich außerdem interessieren: