Not- und Katastrophenhilfe

Brand im Flüchtlingscamp Lesbos

Freitag, 25. September 2020

Die Situation auf Lesbos hat sich in den letzten Tagen etwas "normalisiert". Die Flüchtlinge sind fast alle in dem schnell aufgebauten, provisorischen Camp einquartiert. Das heißt allerdings nicht, dass sie in schönen Unterkünften leben. Im Zelt auf dem Felsenboden zu schlafen, nahe am Meer auf den Winter mit mehr Regen zuzugehen und zudem keine Hoffnung auf eine Änderung der Lage zu haben, sind katastrophale Aussichten. 
Unser Team hat enge Kontakte zu einigen der Flüchtlinge und kann ihnen ganz praktisch helfen, beispielsweise durch Essenspakete, Kleidung oder Gaskocher. Außerdem gibt es tägliche Treffen mit sehr ermutigender Gemeinschaft. Besonders bewegt es uns, dass unsere geflüchteten Freunde sich selbst für das Camp und ihre Nachbarn einsetzten. So konnten sie beim Aufbau der Zelte helfen und übernehmen weitere Aufgaben im Camp. 
 
Insgesamt sind wir weiter dabei unsere Flüchtlingsarbeit in Griechenland auszubauen. Inzwischen arbeiten in verschiedenen Teams über 15 Langzeitmitarbeiter sowie einige Kurzzeitler unter Flüchtlingen in Griechenland. Unser Wunsch ist es, die Flüchtlinge in ihrer immensen inneren und äußeren Not zu unterstützen. 
 
Gerne kannst du weiter für die Arbeit unter Flüchtlingen in Griechenland spenden! Vielen Dank für deine Unterstützung! 

Donnerstag, 17. September 2020

Gott versorgt - das hat unser Team in den letzten Tagen immer wieder erlebt! 

  • Er schenkt Lebensmittel, wo es scheinbar keine mehr gibt. 
  • Er öffnet Türen in das Gebiet der obdachlosen Flüchtlinge, die scheinbar geschlossen sind. 
  • Er schenkt afghanische Helfer, die das Essen an ihre Landsleute verteilen. 
  • Er begegnet Menschen, die auf der Suche nach ihm sind. 
  • Er bewegt Menschen in Deutschland zu beten und finanziell zu unterstützen. 

Unser Team konnte am Dienstag und Mittwoch nochmals 4.800 Mahlzeiten, viele hunderte Tassen Tee und wertvolle Ermutigungen an die obdachlosen Flüchtlinge verteilen. Außerdem haben unsere Mitarbeiter nachmittags ein Kinderprogramm angeboten, damit die vielen Kinder für ein paar Stunden die Herausforderungen vergessen konnten und stattdessen spielen und lachen.

Gleichzeitig übernehmen Flüchtlinge, die in engem Kontakt zu uns stehen, seit Dienstag in dem neu gegründeten Camp Verantwortung und unterstützen die Aufbauarbeit des Camps. 

Mit dem heutigen Tag endet die Lebensmittelverteilung, da die Flüchtlinge nun wieder genügend Essen über die vorgesehenen Verantwortungsträger erhalten. Natürlich wird unser Team aber weiterhin mit vollem Einsatz über verschiedene Wege die Flüchtlinge auf Lesbos unterstützen.

Vielen Dank für eure große Spendenbereitschaft und Unterstützung!

Montag, 14.09.2020

Herausforderungen und Wunder – das fasst die Situation der Flüchtlinge und des Wiedenester Teams auf Lesbos am Wochenende zusammen. Obdachlose Flüchtlinge, wohin das Auge sieht. Planen, Zelte, Decken – was soll getan werden, wenn`s regnet? Was, wenn schwangere Frauen Babys zur Welt bringen müssen? Was, wenn der Magen der Kinder knurrt? Die Not der Menschen geht nicht spurlos an unseren Mitarbeitern vorüber. Sie sind Tag und Nacht im Einsatz, um kreative Wege zu finden, Essen an Menschen zu verteilen. So konnten am Wochenende mehr als 8000 Mahlzeiten verteilt, Mägen gefüllt und die Stimmung aufgehellt werden. Heute werden wieder mehr als 1.500 Lebensmittelpakete verteilt. Und immer wieder bieten unsere Mitarbeiter an, für die Geflüchteten zu beten. Zu beten, dass der Gott, der jeden Menschen liebt, Wunder wirkt – im Großen und im Kleinen. Für die Zukunft, aber auch für jeden Tag, der gerade ansteht und gelebt werden will.

Danke, wenn ihr für Ausdauer und innere Stärke für unsere MitarbeiterInnen betet und dass Menschenherzen berührt werden durch die Liebe Gottes, die in Worten und Taten gezeigt wird.

Freitag, 11.9.2020

Es wird heute noch herausfordernder werden, weil noch Tausende Flüchtlinge mehr auf der Straße sind. Hubert berichtet: „Heute sind drei Mal mehr Leute um uns herum als gestern. Ständig schlagen Flüchtlinge am Straßenrand ihre Zelte auf. Das „neue Camp“ entsteht um unser Zentrum herum. Unser Team ist Tag und Nacht im Einsatz. Bitte betet für Frieden und viel Weisheit für alle Helfer.“

Für heute und die nächsten Tage ist geplant:

  • Mahlzeiten kochen für und ausgeben an 1.500-2.000 Menschen: Unsere Mitarbeiter bringen es mit ihren afghanischen Freunden zu Leuten, die irgendwo im Schatten unter den Bäumen und Büschen sitzen, alles in kleinen Portionen, damit das Zentrum nicht überlaufen wird.
  • Duschmöglichkeiten für 150-200 Menschen: Einzelne, vor allem Frauen mit Menstruation, dürfen die Duschen im Zentrum nutzen.
  • Handys aufladen: Unsere Mitarbeiter geben Leuten die Möglichkeit, ihre Handys aufzuladen, damit sie Kontakt zu Verwandten und Familie aufnehmen können.
  • Raum schaffen für Kinder: Unsere Mitarbeiter wollen Areale schaffen, wo Kinder unbehelligt spielen können.
  • Bei den Menschen unterwegs sein: Unsere Krankenschwester wird sich besonders um hochschwangere Frauen kümmern. Wo nötig, wird sie Kontakte zum Krankenhaus herstellen.

Herzlichen Dank für alle Spenden, die schon eingegangen sind! Unsere Mitarbeiter setzen erste Gelder bereits für den Einkauf von Lebensmitteln etc. ein.

Donnerstag, 10.9.2020

Das Flüchtlingscamp Moria auf der griechischen Insel Lesbos wurde am 09. und 10.09.2020 durch zwei Großbrände vollständig zerstört. Das für 2.800 Flüchtlinge ausgelegte Camp hatte über die letzten Jahre immer mehr Menschen beherbergt. Zuletzt war das Camp mit 12.700 Asylsuchenden maßlos überfüllt.

Seit dem Feuerausbruch befinden sich Männer, Frauen und Kinder auf den Straßen. Ihre Zelte und die meisten ihrer Habseligkeiten sind verbrannt. Sie tragen nur ihre Kleidung auf dem Leib. In ihren Taschen stecken vielleicht noch die wichtigsten Dokumente und das wenige, das sie retten konnten.

Wie es weitergehen soll, ist noch nicht bekannt (Stand: 10.11.2020). Viele Menschen brauchen gerade einfach das Nötigste zum Überleben: Nahrungsmittel, Trinkwasser, Hygieneartikel und Medizin. Unsere Mitarbeiter vor Ort sehen die Not, die sich auf den Straßen vor ihren Augen abspielt. So verteilen sie momentan Wasser und Essen, um dem ersten Hunger zu begegnen.

Unsere Mitarbeiter wollen solange praktisch helfen, wie dieser Notstand andauert. Hilfst du mit?

Um alle Videos der Playlist zu sehen, klicke oben rechts auf: Playlist-Icon oder schau auf YouTube vorbei.

Bilder von unserem Team vor Ort

Ich möchte für die Flüchtlingsarbeit in Griechenland spenden!


Vielen Dank!
  ?

?


?
?
?
?
?

Sie werden zu PayPal weitergeleitet und können dort entweder mit Ihrem PayPal-Konto zahlen oder Ihre Bank- bzw. Kreditkarten-Daten eingeben (auf "Ohne PayPal-Konto bezahlen" klicken)

Sie werden zu Sofort/Klarna. weitergeleitet und können dort Ihre Bank-Daten eingeben. Bitte halten Sie Ihre Onlinebanking-Zugangsdaten (inkl. TAN/PIN) bereit.

Der Betrag wird von Ihrem Konto abgebucht.

Wir schicken die Überweisungsdaten an die E-Mail-Adresse der angegebenen Gemeinde/Organisation.

Bitte überweisen Sie den Betrag erst, nachdem Sie die Überweisungsdaten per E-Mail erhalten haben.

 (Kto.-Nr. und BLZ konvertieren)

Bitte füllen Sie alle rot markierten Felder aus!

Sie können zum Spenden das Formular oben verwenden. Wenn Sie lieber selbst überweisen möchten, können Sie das gerne über das Bankkonto von Forum Wiedenest e. V. mit der IBAN DE71 3846 2135 2202 7000 15 und dem Verwendungszweck „79170 Lesbos“ machen. Vielen herzlichen Dank!